Blog

Kartenkollektion 2018: Die Neuen sind da!

Endlich ist die Karten-Gang komplett: Alle 11 neuen Grußkarten Motive aus diesem Jahr gibt es ab sofort in meinem Etsy Shop und auch bei selekkt.
Von der Glückwunschkarte zur Geburt bis hin zur Trauerkarte ist für alle Gelegenheiten etwas dabei. Möglichst schlicht, frisch und mit edler Typografie.

Einige der Grußkarten habe ich ganz bewusst CO2 neutral auf Recyclingpapier drucken lassen, damit der “Fußabdruck” der snw-Produkte möglichst klein bleibt. Ich war mir nicht sicher, ob das nicht ganz reinweisse Papier gut bei meinen Kunden ankommt, aber bisher habe ich nur positives Feedback bekommen. Das Papier hat aber auch wirklich eine wunderschöne, matte Haptik und natürlich gibt es hier und da ein paar Fasern und Pünktchen. Aber die stören gar nicht und geben den Karten einen sehr schönen Charakter. Die sind eben alle nicht 08/15 und nicht ganz perfekt – so wie ich halt. :)

Gerade bei nicht-wirklich-lebensnotwendigen Produkten (und seien wir mal ehrlich: die meisten Grußkarten wandern irgendwann einmal in den Müll) ist es mir wichtig, dass sie sich gut recyclen lassen und möglichst auch schon ressourcenschonend hergestellt wurden. Und da bin ich mit dem Recyclingpapier denke ich auf einem guten Weg. Am aktuellen Katalog wird noch gearbeitet, aber wer die Karten schonmal genauer unter die Lupe nehmen (oder direkt bestellen) möchte, der schaut am besten in meinen Online-Shops vorbei. Dort sind ab jetzt alle Grußkarten im Sortiment verfügbar. Eine Übersicht über meine Shops findet sich in meiner Händler-Rubrik.

Ahoi!

Tschüß DaWanda! (und Hello Etsy!)

Wie ihr bestimmt schon mitbekommen habt, wird DaWanda demnächst seine Tore schließen und alle dort vorhandenen Shops müssen damit natürlich auch dicht machen.
So wirklich überrascht hat mich das Ende der Plattform ja (leider) nicht – wer die Zahlen in den letzten Jahren ein wenig im Blick hatte und auch schon die Kündigungen des letzten Jahres mitbekommen hat, der konnte das ja schon ein wenig ahnen. Trotzdem kam es dann in diesem Tempo natürlich doch irgendwie sehr plötzlich und es tut mir vor allem für die vielen Mitarbeiter leid, die sich diesen Sommer nach einem neuen Job umsehen müssen. Wann immer ich mit dem DaWanda-Büro in Berlin zu tun hatte, habe ich wahnsinnig nette und engagierte Menschen kennen gelernt. Und ich drücke allen feste die Daumen, dass es für sie bald beruflich genauso spannend und kreativ weiter geht.

Für mich heisst das natürlich auch, dass ich meine beiden Shops bei DaWanda “abwickeln” muss. Und dafür habe ich jetzt nicht mehr bis Ende August Zeit, sondern eigentlich nur noch bis Ende dieser Woche. Ich gehe nämlich ab dem 3.8. in eine kleine Sommerpause, schnaufe mal ordentlich durch und plane mein restliches Jahr.

Damit schließe ich diesen Freitag dann schon meine DaWanda-Präsenz und ab sofort findet ihr mich vor allem bei Etsy. Dort fühle ich mich ja nun auch schon seit mehr als 7 Jahren auch sehr wohl. Zwar habe ich dort am Anfang nur eingekauft und nicht verkauft, aber zu jeder Zeit lief dort alles immer super und ich freue mich, ab jetzt dort meine “Plattform-Präsenz Nr. 1” zu haben.

Natürlich findet ihr mich und meine Artikel auch noch anderswo im “weltweiten Netz” und auch in einigen Shops rund um den Globus. Eine kleine Übersicht gibt es oben im Menu unter “Händler”.

Habt einen tollen Sommer und wir sehen uns frisch erholt im September wieder!

Ahoi!

 

 – Stine –

Einhorn Stempel jetzt neu im Shop

Hier bei uns im Kinderzimmer wütet ja schon seit einer ganzen Weile das Einhorn Fieber. Vom Kuscheltier bis zum “Sternenschweif”-Buch gibts hier diverses )obwohl es bestimmt bei anderen noch um einiges krasser ist als bei uns). Bislang hat es noch nicht auf andere Räume übergegriffen, aber ab heute bevölkern diese Wesen nun also auch meinen Stempelschrank.

Bei mir im Arbeitszimmer aber ganz ohne Glitzer und auch nicht in pink. Sondern aus Times New Roman Schriftzeichen gesetzt und in schlichtem schwarz-weiss. Damit gesellt sich das Einhorn also zu Eule, Koala, Hase und Katze und vervollständigt aufs erste den kleinen Typo-Zoo. Und natürlich die kleinen Detektive Hercolue Poirot, Miss Marple und Sherlock Holmes nicht zu vergessen…

Wie immer hats superviel Spaß gemacht, aus Zahlen, Buchstaben und Sonderzeichen eine Figur zu setzen und ich freu mich schon auf das nächste Projekt. Einige Ideen hab ich schon in petto und werde mich da irgendwann mal ransetzen, wenn ein wenig mehr Zeit ist.

Jetzt gerade ist nämlich mit Branding-Jobs und den neuen Covern für die Herbstveröffentlichungen des Wallstein-Verlags eine gaaaaanze Menge zu tun. Da bin ich froh, dass das Einhorn noch zwischendrin schnell in die Shops reingehüpft ist.

Salut!

 

 – Stine –

 

einhorn stempel schlicht

Skillshare Video-Kurs jetzt neu online!

Endlich habe ich es geschafft, den dritten Teil meines Videokurses “Top Tips on selling on Craft Shows” bei skillshare online zu stellen! Und wieder hat es mir total viel Spaß gemacht, aus dem “Nähkästchen” zu plaudern. Auch wenn es immer erstmal etwas seltsam ist, auf englisch zu sprechen.

Dieses mal geht es darum, wie ich Märkte und Messen nachbereite. Also Buchhaltung, die Verkaufsanalyse und auch die Frage, ob es etwas besser zu machen gibt. Und natürlich, wie das dann umzusetzen ist. Der erste Teil drehte sich ja um die Vorbereitungen, der zweite (und längste) um die Markttage an sich. Und mit Teil 3 gibt es jetzt also das ganze “Paket”, um Euch möglichst gut auf alle Eventualitäten vorzubereiten.

Ich finde skillshare ja ganz wunderbar, weil man dort eine riesige Auswahl an Tutorials und Anleitungen bekommt. Vom Nähen über Handlettering und Grafikdesign bis eben zu Business Tips ist dort eigentlich alles abgedeckt. In übersichtlichen kleinen “Wissens-Häppchen” kann man damit zwischendurch sinnvolle und spannende Dinge lernen.

Extra deswegen habe ich ja bei mir den Freitag zum Lernen und Ausprobieren reserviert und das macht echt unheimlich viel Spaß. Ist natürlich der totale Luxus, sich dafür so viel Zeit nehmen zu können. Es klappt auch nicht jede Woche, aber das ist ja das schöne an diesen kleinen Video-Kursen: 10 Minuten am Tag hat man irgendwie immer und die nehme ich mir, um mich weiterzubilden.

Wer lieber eine mini-kurze Zusammenfassung der allerwichtigsten Tips lesen mag, der schaut am besten mal hier vorbei – vor ein paar Jahren hatte ich schonmal eine kleine Auswahl hier im Blog zusammengestellt. Aber die Videos sind natürlich viel ausführlicher und zeigen auch diverse Beispiele von den schönen Marktständen lieber Kollegen. Also alles in allem um einiges anschaulicher als der Text.

Als kleines “Schmankerl” für euch zur Feier des Tutorial-Launches gibts hier aber jetzt noch ein schickes pdf-Formular für Eure Markt-Abrechnung. Dort könnt ihr einfach Eure Einnahmen und Ausgaben eintragen und bekommt ganz schnell eine Übersicht, wie der Markt finanziell für Euch so gelaufen ist (das rechnet sich nämlich von selbst, wie cool ist DAS denn wohl bitte?!).

Ahoi und bis bald!

 

 – Stine –

 

 

Grußkarte “hi!” neu im Shop

 

Es ist mal wieder Zeit für ein kleines Sortiments-Update bei den Grußkarten und da habe ich meine momentane Lieblings-Farbpalette “verwurstet”: Senfgelb und grau.
Auf die Farben stehe ich gerade total und jetzt gibts die also auch großflächig auf einer schlichten Grußkarte zum Hallo-Sagen.

Die Kärtchen sind wie immer in Deutschland gedruckt und dieses Mal sogar auf Recyclingpapier. So langsam stelle ich ja das gesamte Sortiment auf Recyclingpapiere um – und auch die Office-Drucksachen wie Rechnungen, Promokärtchen, Visitenkarten etc. werden langsfristig nicht mehr auf “neuem” Papier gedruckt werden. Den Anfang macht also diese Karte, die sich nicht nur ganz wunderbar als Glückwunsch zum Geburtstag eignet, sondern auch einfach mal zwischendrin, wenn man sich mal eben melden möchte. Denn eigentlich braucht es ja nicht immer einen konreten Anlass, um jemandem ein Kärtchen zu schreiben. Und über Post freut sich schließlich jeder.

Ich finde die Haptik der Karte total super. Das Papier ist schön matt und hat ein paar kleine sichtbare Fasern und Holzeinschlüsse. Das macht sie irgendwie noch ein kleines bisschen sympatischer und nicht so “klinisch”. Dazu gibts einen schönen grauen C6-Umschlag, der richtig gut zu den Farben der Karte passt.

Das alles gibts ab jetzt in allen Online-Shops (Links unter “Händler”) und natürlich auch für “meine” Ladengeschäfte.

 

karte "hi!" www.sonst-noch-was.de

Ich mache eine kleine Pause!

Ab morgen bis Ende nächster Woche kümmere ich mich mal weniger um den PC und mehr um meine Familie.
Daher bleiben bis dahin alle Onlineshops geschlossen und ich bin auch nicht per Mail erreichbar.

Nach all der Arbeit und vielen Projekten im Hinterkopf ist hier mal sehr dringend eine kleine Auszeit nötig, um alles sortiert zu bekommen. Da möchte ich mich mal aus dem “Tagesgeschäft” einen Moment lang ausklinken.

Ahoi und bis bald!

 

 – Stine –

PixelSurplus und “snw?” – neue Partnerschaft

 

 

Schriften sind ja meine große Leidenschaft – das wisst ihr bestimmt, wenn ihr hier schon einmal öfter reingeschaut habt oder mir bei Instagram folgt. Dabei brauche ich gute Schriften nicht nur, um meine eigene Papeterie und mein Branding zu entwickeln, sondern immer auch für Kundenaufträge meines Grafikdesign-Labels. Viele Fonts sind aber nicht zur kommerziellen Nutzung freigegeben. Daher kaufe ich meine Schriften zumeist über Portale wie PixelSurplus. Dort kann ich mir sicher sein, dass ich mit der “extended license” die Schrift auch für meine gewerblichen Zwecke nutzen darf und bekomme dazu noch eine riesige Auswahl an frischen, modernen Fonts.

Und: Die Schriften-Designer bekommen garantiert ihr Geld. Wie ich an anderer Stelle schon einmal geschrieben habe, ist mir das echt wichtig.

Nicht jeder mag es ja, Schriften in “Paketen” zu kaufen, aber ich bin ein großer Fan von solchen Bundles. Erst einmal haben solche Pakete ein unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis. Und dann bekomme ich einen ganzen Satz unterschiedlicher Schriften, mit denen ich wahnsinnig gut experimentieren kann. Die Schrift aus dem Titelbild (das ist die “Jack Round” von District 62) ist zum Beispiel aus einem solchen Bundle. Klar kann einen die schiere Menge an Schriften erst einmal erschlagen. Aber im Laufe der Zeit habe ich nahezu jede meiner Bundle-Fonts für ein Projekt einsetzen können. Und gerade für Branding-Aufträge ist es toll, eine große Auswahl an Fonts zur Verfügung zu haben. Denn schließlich braucht jeder Auftrag seine passende Typografie.

Und daher freue ich mich sehr, dass ich ab jetzt mit und für PixelSurplus regelmäßig Schriften vorstellen darf, die vielleicht auch gut in euer Repertoire passen würden. Falls ihr euch entscheidet, eine Schrift oder ein Bundle über meinen Link zu kaufen, bekomme ich dann eine kleine Provision.

 

Dieses Mal möchte ich euch vor allem ein Schriften-Paket ans Herz legen: Das “Font Duo Bundle”.

 

Mein PixelSurplus Tipp: Das “Font Duo Bundle”

Immer wieder werde ich gefragt, wie Schriften am besten kombiniert werden können und welche Zusammenstellungen ich empfehlen würde. Und auch wenn es einige sehr gute Tutorials im Netz zu dem Thema gibt, braucht es doch ein wenig Übung und vor allem eine ausreichend große Zahl von Schriften, um das erfolgreich zu meistern. Mit dem “Font Duo Bundle” schlagt ihr also quasi zwei Fliegen mit einer Klappe: Ihr bekommt einen Haufen Schriften für einen sehr erschwinglichen Preis und diese werden für euch schon zu wunderschönen Kombinationen zusammengefasst. Perfekt. Von modernen Script-Schriften bis hin zu vintage inspirierten Fonts ist dort alles drin, was ihr für den Anfang braucht.

Hier eine kleine Übersicht:

 

 

Aber auch, wenn euch dieses Bundle nicht interessiert, lohnt sich in jedem Fall, bei PixelSurplus rumzuschauen. Denn immer wieder gibt es dort auch jede Menge Freebies, kostenlose Schriften und tolle Tutorials rund um Design und Typografie.

Das wars erst einmal von mir. Ich wünsche euch frohe Ostern und hoffe, ihr macht euch ein paar tolle Feiertage.

Ahoi!

 

 – Stine –

snw? bald auch in Petersburg, Alaska

 

Wenn ich “snw?”-Artikel in die Welt schicke, damit sie in einem Laden verkauft werden, dann ist das für mich immer etwas ganz besonderes. Und auch dieses mal freue ich mich total, dass ein kleiner Laden in Petersburg, Alaska bald einige Artikel aus meinem Sortiment haben wird: “Love & Matter” wird von Lisa und ihrem Mann Yancey geführt. Früher einmal hatten sie vor allem Skate-Bedarf, aber vor einer Weile haben sie sich mit dem Blumenladen vor Ort zusammengetan und spezialisieren sich jetzt auf tolle Floristik-Arrangements und Geschenkartikel. Wer einmal einen kleinen Blick in ihren Laden werfen mag, der kann das am besten auf der “Love & Matter”-Facebook Seite tun.

Dabei legen sie ganz besonderen Wert darauf, ihr Sortiment nicht von Großkonzernen zu kaufen, sondern andere kleine Labels und familiengeführte Unternehmen zu unterstützen. Sie selbst haben fünf Kinder und wollen vor allem solche Produkte in ihrem Laden haben, die umweltschonend hergestellt wurden und dazu anregen, weniger Müll zu produzieren.

Bald werden dort dann also auch Frühstücksbrettchen, Postkarten und Grußkarten von “snw?” zu haben sein und ich wünsche Lisa und Yancey alles, alles Gute für ihren Shop!

 

P.S.: Wer schauen mag, in welchem Ladengeschäft meine Artikel zu kaufen sind, der schaut am besten auf meiner Händler-Übersicht hier auf der Seite nach. Und natürlich freue ich mich über Anfragen von Ladenbesitzern, die sich für meine Produkte interessieren.

Osterkarte – Last-Minute-DIY

Ach, irgendwie ist Ostern jetzt aber doch ganz schön schnell gekommen. Das mag daran liegen, dass es die Lütte nach einem nahezu krankheitsfreien Winter auf den letzten Drücker doch nochmal umgehauen hat. Oder, weil wir an einem der wenigen freien Wochenenden beschlossen hatten, Arbeits- und Kinderzimmer zu tauschen. Das ist zwar eine super Entscheidung gewesen, hat aber doch ganz schön viel Kraft gekostet und erstmal natürlich ein Riesen-Chaos bedeutet. Falls es euch irgendwie ähnlich geht und ihr noch keine Zeit für Oster-Post hattet, gibt es hier eine superschlichte kleine Osterkarte im A6-Format zum selberdrucken.

Ich persönlich mag ja mehr und mehr so ganz schlichte Motive, weil die irgendwie ganz gut zu uns passen. Und bei zu verspielten Kärtchen hab ich immer den Eindruck, dass man nicht die ganze Familie anspricht, sondern eher die Kinder. Daran ist ja nix falsch, aber manchmal möchte man eben etwas “erwachsenere” Karten verschicken oder verschenken.

Mein Kärtchen ist ein Re-Design von einem meiner älteren Osterkarten-Entwürfe. Ich bin ja gerade dabei, einige “Klassiker” im snw-Sortiment etwas zu aktualisieren. Da gehören die kleinen Möhren mit dazu. Wenn ihr also ein Kärtchen braucht, dann könnt ihr Euch die Vorlage einfach hier als pdf herunterladen.

Die Karte ist auf einem A4-Blatt angelegt und am besten druckt ihr auf stabilerem Papier. So 200gr/qm sollten es schon mindestens sein, damit das Kärtchen nicht zu “labberig” wird. Die Druckqualität eures Druckers sollte möglichst hoch sein. Und dann kann die Karte einfach nach dem Drucken an der schwarzen Linie ausgeschnitten werden. Danach in der Mitte falten und fertig ist die Osterkarte.

Wenn ihr noch andere Papeterie zu Ostern sucht: In meinem Etsy-Shop habe ich die Ostersachen jetzt schon um 20% reduziert. Wenn ihr euch ein klein wenig beeilt, klappt es noch vor Ostern mit der Lieferung. Ansonsten wünsche ich euch schon einmal schöne, erholsame Feiertage, in denen sich hoffentlich auch mal ein wenig die Sonne blicken lässt.

Ahoi!

 

 – Stine –

Geschenkschachtel “HOP!” Oster DIY

Weil ich selber gerade schon ein paar Kleinigkeiten für Ostern verpacke, habe ich mir mal wieder ein neues Geschenkschachtel überlegt. Dieses Mal kommt die Box ganz schlicht-typografisch mit viel “Hopserei” daher.

Ihr könnt euch einfach das pdf herunterladen, im Acrobat Reader öffnen und die Vorlage auf einem festen, aber noch faltbaren Papier bei möglichst hoher Qualität ausdrucken. Ich empfehle immer so 170-200 gr/qm Papier. Dann einfach die Geschenkschachtel an den Linien entlang ausschneiden. Ein Cutter und Lineal sind die “Profi-Variante”, wenn es schnell gehen soll und ihr eine ruhige Hand habt, ist aber eine Schere genauso gut.

Ihr müsst dann nur noch an den Rändern mit einem Lineal die Kanten umfalzen und die Schachtel an der einen kleinen Lasche zusammenkleben. Eigentlich erklärt sich der “Schnitt” von ganz allein, wenn man die Box erst einmal ausgeschnitten hat. Der Schachtel-Boden wird einfach ineinander gesteckt.

Die fertige Box hat eine Kantenlänge von 6cm, ist also genau richtig für Kleinigkeiten im Osternest.

Auf der Druckvorlage finden sich ausserdem ein paar kleine Geschenkanhängerchen, die ihr vielleicht noch gut gebrauchen könnt für eure kleine Schachtel.

Bei mir war der Druck glaube ich etwas grünstichig, weil ich für die Schachtel meinen Farbdrucker das erste Mal seit meinem Umzug ins neue Arbeitszimmer angeschmissen habe und das Blau nicht so richtig gut gedruckt hat. Die Farbe der Schrift ist also im pdf ein klein wenig mehr ins Blau gehende. Nur, dass ihr euch nicht wundert beim Drucken…

Wer nochmal bei meinen anderen Boxen schauen mag, ob dort noch ein Design für die Ostertage dabei ist, kann hier die kostenlose grüne Chevron-Box finden. Und hier gibt es noch eine weihnachtliche Variante, die ihr euch ja vielleicht schonmal vormerken mögt. Die allererste (auch frühlingshafte) Geschenkschachtel mit kleinen Blümchen findet ihr hier. Und schließlich geht’s hier zum Ebook für ein Set schwarz-weisse Geschenkschachteln auf makerist.de

Ich wünsche viel Spaß beim Osterbasteln!

 

 – Stine –