Tutorial & Schnitt: Eis für den Kaufmannsladen

Lütti ist hier ja im absoluten Verkaufsfieber und wir Großen sollen immer wieder ausgiebige Shopping-Touren durch ihren Kaufmannsladen machen. Jetzt im Sommer möchte sie aber nicht immer nur Milch und Eier verkaufen, sondern auch Eis (das Kind hat eindeutig einen sehr guten, saisonalen Verkaufs-Riecher).

Und weil ich hier noch eine ganze Menge pastellige Baumwollstoffe herumfliegen hatte, haben wir ratz-fatz eine kleine Vorlage gebastelt, mit der man in Kombination mit ein wenig Volumenvlies oder Füllwatte und passender Eis-Hölzchen superschnell ein neues Marktsegment im Kinderzimmer eröffnen kann. :)

Und so einfach geht es:
Ihr braucht Stoffreste aus Baumwoll- oder Filzstoffen. Wer mag kann auch alte T-Shirts oder andere Jersey-Stoffe verwenden, aber die sind eher etwas für etwas fortgeschrittene Näherinnen.

Außerdem benötigt ihr etwas Füllwatte oder Volumenvlies und pro Eis einen kleinen Holz-Stiel. Die gibt es im Bastelbedarf, aber natürlich könnt ihr euch übrig gebliebene Stiele von eurem Nachmittags-Eis benutzen, wenn ihr sie nur dementsprechend saubermacht und trocknen lasst.

Als erstes solltet ihr euch mein kleines Template ausdrucken und die Schablone ausschneiden. Dann legt ihr euren Stoff mit der linken Stoffseite nach außen doppelt, steckt ihn mit ein paar Nadeln fest und zeichnet um die Schablone herum. Wenn ihr den Volumenvlies zum Füllen benutzen möchtet (so habe ich z.B. die Reste aus deinem Quilt-Projekt verarbeitet), dann könnt ihr je eine Lage oben und unten auf den Baumwoll-Stoff festpinnen und die Schablone dann auf einer Seite des Vlieses einzeichnen.

Auf dieser Linie könnt ihr jetzt einfach mit einem Gradstich eurer Nähmaschine (oder natürlich auch per Hand) entlangnähen. Ihr müsst aber eine kleine Öffnung zum Wenden und Ausstopfen bzw. für den Holzstiel unvernäht lassen.

Jetzt schneidet ihr außerhalb der Naht das Eis aus und knipst an den Rundungen den übriggelassenen Stoff ein wenig ein. Dabei müsst ihr aufpassen, dass ihr nicht in eure Naht hineinschneidet. Dieser Schritt ist aber optional – er sorgt dafür, dass sich der Stoff etwas flacher legt und das Eis ein wenig hübscher aussieht. Das ist aber nicht immer wirklich nötig.

Danach wendet ihr den Stoff, damit die rechte/schöne Seite sichtbar ist, bügelt das Eis und füllt (falls euch das Volumenvlies nicht ausreicht oder ihr keines benutzt habt) etwas Füllwatte hinein. Am Ende steckt ihr den Holzstiel in das Eis. Wir haben jeweils auf das Holz ein wenig Bastelkleber gegeben und zwischen die zwei Lagen Volumenvlies geklebt, damit er im Inneren gut hält. Dann wird noch die Naht per Hand vernäht, die neben dem Stiel noch offen ist. Das sind bei uns nur so 2-3 Stiche gewesen, weil ich die Öffnung relativ knapp bemessen hatte.

Und schon ist euer kleines Eis fertig.
Viel Spaß beim Spielen!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.