DIY Ring Display oder: der nächste Markt kommt bestimmt

 

Die Vorbereitungen und Bewerbungen für die nächste Marktsaison laufen ja schon auf Hochtouren und jetzt sind die ersten Zusagen eingetrudelt – mit meinen Fotos stehe ich also aller Wahrscheinlichkeit nach am 24. und 25.10. auf der “Stijl” in Düsseldorf und der “Claus”-Markt in Mönchengladbach wird dieses Jahr im Dezember hoffentlich auch wieder klappen.

Und weil ich gaaaanz neuerdings auch Ringe in meinem Cabochonschmuck-Angebot habe, stellte sich natürlich die Frage, wie die am besten am Stand zu präsentieren sind. Für meine übrigen Schmuckstücke habe ich ja einen ganz wunderbaren Drehständer besorgt (ein Foto davon findet sich auf meiner Facebook-Seite), aber weil Ringe ja anprobiert werden wollen und der Ständer eh schon ziemlich voll ist, musste etwas neues her.

Nach einem Blick ins Netz, was die Schmuck-Display-Branche so hergibt, habe ich beschlossen, das selbst zu bauen. Irgendwie passt dieses ganze Blau-Schwarz-Dunkelrot-Samtige nicht in mein Konzept und ich wollte auch etwas haben, das nicht so “Nullachtfuffzehn” ist. Hier also mein Selfmade-Ring-Display für etwa 6 Euro Herstellungskosten.

Die “Zutaten”:

ein Casani Holzkistchen (zu bekommen über den Boesner Onlineshop, deren Ladengeschäfte oder in gut sortierten Kunstbedarfsläden) – es klappt aber natürlich auch mit allen Kisten, Kästen, Schubladen oder Kartons, die ihr sonst so rumfliegen habt

Packpapier

ein bisschen Tesafilm und eventuell doppelseitiges Klebeband

 

Die “Zubereitung”:

(1) als erstes werden Packpapierstreifen in der Breite des Kästchens zugeschnitten. Meine hatten (weil die Kiste innen 12.5cm misst) die Maße 12.5×35 cm. Natürlich funktioniert das Ganze auch wunderbar mit anderem Papier – ich mag halt das Natürlich-Matte und nicht so perfekte vom Packpapier, weil es nicht von den Motiven ablenkt und farblich eigentlich zu allem passt.

(2) diese Streifen werden zu engen Röllchen aufgerollt – damit am Ende alle die gleiche Größe haben, habe ich die Röllchen einfach in einen der Ringe gesteckt und sich vorsichtig so lange “aufplustern” lassen, bis es perfekt in den Ring hineinpasste.

(3) den Ring abnehmen und die Naht des Papierröllchens mit Klebeband fixieren, damit es sich nicht wieder auseinanderollt.

(4) das Ganze wiederholen, bis das Kärtchen komplett gefüllt ist – wer mag, kann flächig eine Lage doppelseitiges Klebeband in die Holzkiste kleben und die Papierröllchen darauf festkleben.

(5) Tadaaa! Mit Ringen füllen und sich freuen.

 

Weil die Ringe ja über die Papierröllchen passen, kann man sie zum Transport ganz wunderbar drüberstecken, damit nix verloren geht. Oder aber sie werden über den Röllchen präsentiert – das hat natürlich den Nachteil, dass immer die ganze Rolle rausgenommen werden muss, um einen Ring anzuprobieren, aber die Ringe sitzen dann etwas fester im Display und verrutschen nicht.

 

Vielleicht konntet ihr diese kleine Anleitung ja gebrauchen – falls ja: Viel Spaß beim Nachbauen!

 

– Stine –

display02

P.S.: Wenn Du auf einem Markt verkaufst und noch ein paar Tipps & Hinweise brauchen kannst: Wir haben für Dich unsere ultimativen Tipps für Marktverkäufer zusammengestellt…

 

 

kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.