Tipps für die Hochzeitseinladung: Was muss ich beachten?

Bei uns ist der Startschuss für die Hochzeitssaison ja schon gefallen und wir haben in diesem frischen Jahr für einige Paare schon Einladungskärtchen gelayoutet und verschickt. Wenn ihr in diesem Sommer heiraten möchtet und noch keine Kärtchen ausgesucht habt: Keine Bange, es ist noch viel Zeit. Aber so 2-3 Monate vor dem “Tag X” sollte die Einladung dann schon verschickt oder verteilt werden. Schließlich sind gerade im Sommer viele mit Ferien oder auch anderen Familienfesten verplant und da ist es gut, wenn ihr rechtzeitig Bescheid gebt. Vor allem, falls Eure Gäste von weiter her anreisen und dementsprechend viel planen müssen. Sonst sind vielleicht einige eurer Lieblingsmenschen nicht bei eurer Feier und das wäre ja schade.

Weil wir immer wieder gefragt werden, auf was man bei dem Text für die Einladung so achten sollte, gibts jetzt an dieser Stelle ein paar Tipps und Hinweise.

  1. Das passende Format
    Bei uns im Etsy-Shop kann man ja aus verschiedenen Karten-Formaten wählen und von kleinen Kärtchen im Format 10.5×10.5cm bis hin zu A6 und besonders großen Karten in 13x13cm alles bekommen. Damit gibt es unterschiedlich viel Platz, auf dem der Einladungstext platziert werden kann. Wer also schon in der Einladung alle Details zur Hochzeit unterbringen möchte, der sollte auf jeden Fall ein etwas größeres Kärtchen bestellen, damit auch alles Platz findet. Dabei ist eine zu kleine Schrift und zuviel Text auf den Seiten immer nicht so schön wie ein “luftiges” Layout – die Balance zu finden zwischen einem persönlich gehaltenen Text mit allen wichtigen Informationen und einer dem Platz angemessenen Textmenge ist daher sehr, sehr wichtig und oftmals das Schwierigste beim Eimladungskärtchen-Schreiben.
  2. Klar und deutlich, die Erste
    Auch wenn das Angebot an Schriften schier unbegrenzt erscheint und unser Farbdrucker ja so ziemlich alle Farben des Regenbogens drucken kann: Wir empfehlen für das Karten-Innere eine sehr klare, schlichte Schrift (in unserem Fall meist die “klassische” AvantGarde) und einen Text in dunkelgrau. Warum tun wir das, wo wir doch selbst immer wieder nichts lieber tun, als mit Schriften zu experimentieren (siehe beispielsweise das Bild zu diesem Post)? Weil gerade ein Einladungstext gut lesbar sein sollte, damit eure Gäste den Inhalt schnell erfassen können. Ausserdem läuft diese Schrift recht eng, so dass sich relativ viel Text unterbringen lässt, ohne dass es unleserlich wird. Zu guter letzt ist sie einfach schön, klar und modern, ohne steril zu wirken. Und das finden wir äußerst überzeugend. Aber unser Label heisst ja “sonst noch was?”, weil wir unseren Kunden immer wieder gern die Frage stellen “Können wir sonst noch was für euch tun?” – und das bedeutet natürlich auch, dass wir uns bei eurer Einladung ganz nach euch richten und gern eure Wünsche und Vorstellungen umsetzen. Wenn es also bestimmte Schriften und Farben gibt, die Ihr gern im Karteninneren sehen möchtet: Kein Problem! Wir schicken Euch aber auf Wunsch auch gern einfach nochmal eine schlichte Variante als Vergleich.
  3. Klar und deutlich, die Zweite
    Nicht nur das Aussehen der Karte ist entscheidend, sondern natürlich auch der Inhalt. Wir haben ja schon kurz erwähnt, dass das Gleichgewicht von Information und Textmenge ein wichtiger Punkt bei der Einladungsgestaltung ist. Hier ein paar Details, die uns bei der täglichen Arbeit mit Hochzeitseinladungen immer wieder über den Weg laufen:

Die Basics
Auch wenn es irgendwie ein bisschen doof klingt: Eure Namen, das Hochzeitsdatum, der Ort der Trauung und eines späteren Treffpunkts (in einem Restaurant oder ähnlichem) müssen auf jeden Fall im Einladungstext vorkommen. Klingt banal, ist es aber manchmal nicht. Wir hatten schon einige Hochzeitspaare, die im Eifer des Gefechts vergessen hatten, eine Uhrzeit anzugeben und die wir dann dezent darauf hingewiesen haben. Ihr seid vielleicht schon so tief in Eurer Planung, dass Ihr die Zeiten und Locations im Schlaf aufsagen könnt, aber Eure Gäste sind es nicht. Und vielleicht gibt es Eingeladene, die Eure neue Mailadresse und/oder Telefonnummer noch gar nicht kennen und sich gar nicht so richtig zurückmelden können, ob sie zur Feier kommen. Daher nach dem Formulieren ganz einfach nochmal durchatmen, alles sacken lassen und dann mit dem frischen Blick eines Gastes noch einmal drüberlesen.

To Spiel or not to Spiel…
Gerade in diesem Punkt ist es ganz wichtig, dass ihr eure Vorstellung von eurer Hochzeit irgendwie euren Gästen “verklickert”. Manche mögen Spiele sehr gern und freuen sich über diverse Aktionen, für andere ist Baumstämme-Durchsägen schlichtweg ein Horror-Szenario. Ihr solltet daher unbedingt schon in der Einladung einen Hinweis darauf geben, wie ihr euer Fest gerne gestaltet hättet. Falls ihr euch eine Hochzeit voller Spiele, Überraschungen und Action wünscht, dann ist ein Satz wie “Wer mag, kann uns gern mit Spielen überraschen oder etwas vortragen – bitte meldet Euch für die Koordinierung bei unserer Trauzeugin” ein guter Einstieg. Natürlich dürft ihr dann die Kontaktdaten eurer Trauzeugin (oder des Trauzeugen, wenn der für die Organisation zuständig ist) nicht vergessen. Wer auf Spiele, Gesang und Diavorträge lieber verzichtet, kann das auch gern sagen. Gerade letztens hat ein Hochzeitspaar bei uns in seinem Einladungstext den herrlich-ehrlichen Satz geschrieben: “Wir bitten um Rückmeldung bis spätestens 31.05. und euch zu beherzigen, dass wir auf unserer Feier keinerlei Hochzeitsspiele wünschen.” Wer etwas weniger deutlich werden möchte, kann dies beispielsweise so formulieren: “Wir freuen uns sehr auf euer Kommen und würden gern viel Zeit mit unseren Gästen verbringen – daher möchten wir euch bitten, auf Spiele zu verzichten, damit wir möglichst viel von euch haben.”

Dresscode
Für Gäste gibt es wahrscheinlich nix Schlimmeres, als auf einer Feier zu erscheinen und festzustellen, dass man komplett falsch angezogen ist. Falls ihr also eine richtig schicke Feier plant, dann sollte im Einladungstext schonmal deutlich darauf hingewiesen werden. So kann man zum Beispiel schreiben: “Wir bitten um festliche Kleidung, aber keine Abendgarderobe.” Oder falls es doch etwas schicker sein soll: “Wir bitten um Abendkleidung und Smoking oder dunklen Anzug.” Bei einer Gothic-Hochzeit,  einer Feier im Rockabilly-Stil oder jeder anderen Art von Motto-Party sollte das natürlich auch erwähnt werden. Dazu könnt ihr dann auch erste Hinweise für Web-Adressen oder ähnliches geben, damit sich auch unerfahrene Gäste mehr Informationen zu diesem Stil bekommen. Wenn ihr aber eine ganz tiefenentspannte Hochzeit feiert, auf der es euch schnuppe ist, was jemand Klamöttchenmäßig trägt, dann braucht ihr entweder nichts zu erwähnen oder schreibt beispielsweise: “Wir möchten, dass ihr euch wohlfühlt und legen keinen besonderen Wert auf schicke Kleidung.” Die meisten werden sich aber trotzdem für Euch hübsch machen, also keine Sorge, dass jemand im Jogginganzug erscheint. :)

Geschenk ist nicht gleich Geschenk…
Wenn ich so an die von uns gestalteten Einladungstexte der letzten 5 Jahre zurückdenke, dann gibt es wenige, bei denen nicht ein Hinweis darauf stand, dass das Paar sich am liebsten Geld wünscht. Das kann in gereimter Form erfolgen (“über Geschenke denkt ihr nach? / Die Reisekasse liegt noch brach…”) oder einfach mit einem kleinen Satz wie beispielsweise “Da wir soweit über einen kompletten Haushalt verfügen, würden wir uns über einen Obolus zur Unterstützung des Festes am meisten freuen.” Wenn ihr schon eine Hochzeitsreise geplant habt und das Geld dafür gut brauchen könnt, dann kann das auch gut erwähnt werden: “Besonders würden wir uns über einen Zuschuss für unsere Hochzeitsreise nach Island freuen.” Und manchmal ist ja auch eine gemeinsame Wohnung einzurichten, es ist schon Nachwuchs im “Anmarsch” oder ein Umzug in eine neue Stadt steht an. Wenn Ihr kurz sagt, wofür Ihr das Geld brauchen könnt, wird die ganze Einladung also gleich noch ein bisschen persönlicher.
Übrigens: Weil Geldgeschenke ja oft etwas schwierig schön zu verpacken sind, gibt es bei uns aus genau dem Grund eine Anleitung für hübsche Stoff-Glückskekse mit einer passenden Hochzeits-Verpackung. Wenn Ihr also selbst mal irgendwo eingeladen seid und sich das Paar auch Geld wünscht, dann habt Ihr schonmal die Möglichkeit, die Scheinchen schön zu verpacken.

  1. dich/euch, dein/euer…
    In allen unseren Probe-Sets haben wir uns ja für eine Text-Variante entschieden, in der wir die Gäste als Gruppe ansprechen (“Liebe Familie und liebe Freunde…”) – daher können wir dann im weiteren Text immer ganz einfach die Mehrzahl benutzen. Auch Gäste, die solo zur Hochzeit eingeladen werden, bekommen dann also eine Karte, in der man sich auf “Euer” Kommen freut. Nicht immer ist das passend und nicht alle Paare finden das schön. Ihr solltet euch also überlegen, ob ihr die Gäste direkt mit Namen ansprechen mögt (zum Thema handschriftlicher Einladungen siehe unten) und ob Ihr Varianten für “Solisten”, Paare, Familien oder auch für solche Gäste braucht, mit denen Ihr Euch vielleicht nicht duzt, sondern siezt. Für alle diese Fälle bieten wir Euch an, unterschiedliche Versionen der Inlays zu layouten, damit Ihr für alle Gelegenheiten die passende Einladung habt. Für Preise und mögliche Zeitverschiebungen bei der Fertigung von Kärtchen sprecht uns bitte einfach an.
  2. Drucken oder Schreiben?
    Gedruckte Einladungstexte sehen sehr schön edel aus und machen Euch im Hochzeitsvorbereitungsstress das Leben ein bisschen einfacher. Gerade für Feiern ab 20 Gästen wird es sonst echt mühsam, alle Kärtchen einzeln zu schreiben. Wer aber trotzdem nicht auf eine persönliche Note verzichten mag und gern etwas handschriftliches hinzufügen möchte, können die Texte dementsprechend gelayoutet werden. Viele schreiben die Namen der Gäste zu Beginn per Hand oder unterschreiben auf jeder Einladung. Das macht das ganze viel weniger steril und die Einladung für jeden Gast zu etwas ganz Besonderem.
    Normalerweise drucken wir das “Innenleben” der Karten ja auf einem extra Inlay aus schönem weissem Papier, das sich ganz wunderbar beschreiben lässt und auch kein Problem mit einem Füllfederhalter hat. Bei gedruckten Einladungstexten aus der Druckerei aber kann es passieren, dass selbst bei fehlender Beschichtung ein Schreiben mit Füller oder sogar mit Kugelschreiber auch nach langen Trockungszeiten verwischt oder gar nicht richtig auf dem Papier hält. Wir empfehlen daher allen, die gern direkt in die Karte schreiben möchten, dies mit speziellen Folien- oder CD-Stiften zu tun und das Geschriebene gut durchtrocknen zu lassen (möglichst über Nacht). Das raten wir übrigens auch allen Kunden, die bei uns Tischkarten bestellen.

So, das waren unsere wichtigsten Tipps für das Gestalten und Schreiben Eurer Hochzeitseinladungen. Wir hoffen, wir konnten schon einmal ein paar Hinweise geben, was es zu beachten gibt. Natürlich sind das keine festen Regeln, sondern nur eine kleine Hilfestellung – letztendlich ist es EUER großer Tag und Ihr bestimmt, wie die Einladung aussieht und was dort drin steht. Falls Euch eines unserer Motive gefällt, dann stehen wir Euch gern mit Rat und Tat zur Seite. Und allen anderen Brautpaaren wünschen wir natürlich auch ein wundervolles Fest und eine tolle Vorbereitungszeit.

Liebste Grüße!

– Stine –

Author: stine

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  • Ich finde den Hinweis super, schlicht die eigenen Erwartungen klarzumachen. Wir wollen zum Beispiel auch keine Geschenke und das müssen wir auf der Einladung klar machen. Sicherlich bin ich auch eine von denen die dann vergisst die Uhrzeit mir rauf zu drucken, eine Checkliste kann da sicherlich helfen.