Granny Ripple: deutsches Tutorial

July 23rd, 2014

plaid01

Da ich nach einer deutschen Anleitung für die ersten Reihen gefragt worden bin, hier also ein kleines Update zu meinem ursprünglichen Post.
Als Illustration zu der deutschen Beschreibung eignen sich übrigens die Fotos aus diesem englischen Link von “The Lazy Hobby Hopper” ganz wunderbar – daran hatte ich mich ja auch orientiert. Also los gehts:

Erst einmal müssen viiiiele Luftmaschen angeschlagen werden – leider ist nicht so ganz klar, wieviele es sein müssen, weil sich das gute Häkelstück durch das Chevronmuster ja ein kleines bisschen zusammenzieht. Es sollten in etwa 1 1/2 mal die Länge in Luftmaschen sein, wie die Decke (oder der Kissenbezug oder…) am Ende breit werden soll. Eine Multiplikation von 18 Maschen + 5 führt dazu, dass am Ende keine Luftmaschen übrig sind. Wie Pradeepa in ihrer englischen Anleitung schon schreibt ist es letztendlich besser, ein paar Maschen mehr zu haben. Die kann man am Ende immer noch einfach vernähen und sie fallen überhaupt nicht auf.

Wenn die vielen Luftmaschen fertig sind, häkele in die 6. Luftmasche von der Häkelnadel aus 3 Stäbchen (ein sog. “Cluster”).

Überspringe 2 Luftmaschen und häkele in die nächste Luftmasche wieder 3 Stäbchen, also einen “Cluster”.

Nochmal 2 Luftmaschen überspringen und in die nächste Luftmasche einen Cluster häkeln.

Jetzt 5 Luftmaschen überspringen und in die nächste Luftmasche einen Cluster häkeln.

Wieder 2 Luftmaschen überspringen und in die nächste einen Cluster häkeln.

Das ganze nochmal, also 2 überspringen und einen Cluster.

Jetzt werden 2 Luftmaschen übersprungen und in die nächste Luftmasche wird erst ein Cluster, dann 3 Luftmaschen und nochmal ein Cluster gehäkelt. Klingt viel, passt aber alles rein in die eine Masche. :)

Wieder 2 Luftmaschen überspringen und in die nächste einen Cluster häkeln.

Das ganze nochmal, also 2 überspringen und einen Cluster.

Nochmal 5 Luftmaschen überspringen und in die nächste Luftmasche einen Cluster häkeln.

Letztendlich ist damit der “Rapport” auch schon einmal durch – so langsam sollte schon ein leichtes Zickzackmuster entstehen, weil sich die Maschen ein bisschen zurechtzurren, jenachdem, wo mehr und wo weniger reingehäkelt wurden bzw. “Berge” und “Täler” entstehen. Wenn das Muster noch nicht so richtig deutlich wird, ist das aber auch nicht schlimm. Ich hab den Fehler gemacht und am Anfang sehr fest gehäkelt, das muss man auf jeden Fall nicht tun, sondern kann mit ganz normaler Fadenspannung häkeln.

Diese Reihenfolge muss jetzt über die ganzen Luftmaschen hinweg gehäkelt werden – am Ende muss mit einem “Berg” (also Cluster, 3 Luftmaschen und noch ein Cluster) aufgehört werden.

Sobald man soweit ist und mit einem “Berg” aufgehört hat, häkelt man 5 Luftmaschen, wendet die Arbeit und häkelt 3 Stäbchen in die 3 Luftmaschen des “Bergs”. Hier hab ich am Anfang kurz nicht so ganz verstanden, wie das funktioneren soll, aber in der englischen Anleitung ist unter Punkt 10 ein wunderbar illustratives Foto, das das ganz genau zeigt und nach dem man sich gut richten kann.

Jetzt in die nächste “Lücke” wieder 3 Stäbchen häkeln.

Dann die nächste Lücke (das ist das “Tal”) überspringen und in die darauffolgende Lücke 3 Stäbchen häkeln.

In die nächste Lücke wieder einen Cluster.

Dann in die folgende einen Cluster, 3 Luftmaschen und noch ein Cluster häkeln (das ist der “Berg”).

Das ganze wieder so lange wiederholen, bis man am Ende der Reihe ist.

In die 5 Wende-Luftmaschen schließlich einen Cluster, 3 Luftmaschen und noch einen Cluster häkeln.

Dann wieder 5 Luftmaschen häkeln, die Arbeit wenden und alles geht von vorne los.

Ich weiss, dass es erst einmal furchtbar kompliziert klingt und die ersten Reihen sind auch wirklich nicht ohne. Man muss zählen und sich konzentrieren, damit man da keinen Fehler reinhäkelt. Aber sobald die ersten beiden Reihen fertig sind und das Muster deutlich wird, häkelt man letztendlich “wie das Muster kommt” und muss im Prinzip nicht mehr weiter nachdenken.

Und nach knapp 80 000 Maschen träumt man manchmal sogar von Granny Ripples. :)

Ich finde das Muster jedenfalls immer noch ganz zauberhaft und werde bestimmt nochmal etwas damit machen. Dann allerdings wie schon geschrieben eher aus einer weicheren, leichteren Wolle und wahrscheinlich kein so Mammut-Projekt wie die Riesen-Decke.

Viel Spaß beim Häkeln! Wenn ihr ein Projekt fertig habt, freuen wir uns natürlich über Fotos!

Liebste Grüße

- Stine –

Neu im Shop

June 25th, 2014

neu im shop16

Wie in unserer kleinen “Sneak Peak” ja schon gezeigt, gibt es ab jetzt bei uns im Shop ein hübsches Familien-Journal, mit dem man die kleinen Dramen und großen Ereignisse des Familienlebens festhalten kann. In das Logbuch passt ein Jahr pures Leben – oder ein wenig mehr, wenn man nicht ständig schreibt. Lücken gibts dann nur wenige, weil man Monate und Tagesdaten jeweils manuell einträgt. Also keine leeren Blätter mehr, nur weil man im November wenig Zeit hatte. Und ausserdem kann man damit das Logbuch auch mitten im Jahr anfangen und muss nicht bis zu ersten Januar warten. Das macht es zu einem ganz wunderbaren Geschenk zu Geburten, Taufen oder Geburtstagen, bei denen gleich mit dem Aufschreiben angefangen werden kann.

Vielleicht braucht ja der ein oder andere noch ein schönes, nützliches Geschenk zur Geburt oder möchte einfach selber nicht mehr die ganzen schönen, kleinen Momente vergessen, die den Alltag in der Familie so einzigartig machen.

Sneak Peak

June 4th, 2014

logbuch

Es gibt mal wieder eine neue Idee aus der “snw?”-Werkstatt. Schließlich soll die wunderschöne Drahtbinde-Maschine hier nicht vor sich hin rosten, daher gibts ab demnächst hübsche Ringbücher im A5-Format, in die ein Jahr lang ein abendliches Resümee des Familienalltags hineinpasst. Damit die großen Ereignisse und kleinen Dramen nicht in Vergessenheit geraten und man auch später nochmal einen Blick darauf werfen kann.

Das Layout der Innenseiten ist noch nicht 100%ig fertig, aber auf einem guten Weg und die passende Druckerei ist auch schon gefunden.

Und damit verabschieden wir uns in den Feierabend und sagen liebste Grüße!

- Stine –

P.S.: Es wird wahrscheinlich auch Hochzeitseinladungen in einem ähnlichen Design geben – aber erst einmal werden die Bücher gelayoutet. :)

Es geht los! DeM06

May 28th, 2014

demo06

Uiuiui, es wird Sommer! Am kommenden Sonntag, den 01.06.14 geht die DeMo6 im Ringlokschuppen im Osnabrück los! Und wir freuen uns riesig dieses Jahr dabei zu sein. So weit im Norden haben wir noch nicht ausgestellt. Es wird also höchste Zeit das zu ändern.

Bei mir zu Hause plane ich schon unseren Stand, das Arbeitszimmer (meiner besseren Hälfte) muss als Probeaufbaufläche herhalten. Sieht schön wild aus, das muss man dem durcheinander lassen. Jetzt muss ich nur noch einen Bollerwagen oder eine Sackkarre besorgen; so ein Haufen Stempel läuft nicht von alleine…      oh mann, bin ich faul geworden…

Aber das bischen Durcheinander und Vorbereitung ist nichts zu dem was Katrin und Steve gerade auf die Beine stellen. Die beiden Organisatoren und Gründer der DeMO haben sich mal wieder ordentlich ins Zeug gelegt, um den ganzen Kreativen im Raum Osnabrück ein Forum zu bieten. Von uns ersteinmal ein dickes DANKESCHÖN! Besucht sie doch einmal unter DeMO 6 auf facebook.

Wir sehen uns dann am Sonntag!

Bis dahin eine schöne Woche, -astrid-

neu im Shop

February 24th, 2014

neu im shop15

Jetzt nigelnagelneu bei uns im Shop: 10er Sets Etiketten für alles Selbstgemachte oder als Kleinigkeit für handwerklich Begabte. Im professionellen Offsetdruck auf geschlitztem, beschreibbaren Papier gedruckt, sind die Etiketten wunderbar robust und dazu noch irre dekorativ. :)

ach, herzig! | hearty supply

February 12th, 2014

valentin_2014Ja, da isser wieder. Egal wie man zu diesem Tag steht, er hat sich mit voller Wucht in unsere Herzen gebrannt: der Valentinstag. Damit auch alle mitmachen können, haben wir uns dieses Jahr ein wenig von den Karten entfernt und liefern stattdessen ein Motivblatt zum Thema. Jetzt müsst ihr ran und basteln. Ein hochauflösendes PDF-Format, welches sich auch in Illustrator öffnen lässt, je nach Gusto, steht für euch zur Verfügung. Viel Spass damit.

—————

Yep, it’s time again for this season’s single-awareness-day. For all of you who are currently enjoying quite a fulfilling relationship or just want to tell somebody you really really like them a lot, you may as well take advantage of our fun little theme-selection. Download  our high resolution pdf (can be opened in illustrator, too) to work on you very own valentines-card. Off you go crafting ;)

-astrid-

79 968 Maschen später oder Häkeln für Hartnäckige

January 28th, 2014

plaid02

Die irre Zahl da oben in der Titelleiste ist ungefähr die tatsächliche Anzahl der Maschen, aus denen das Plaid besteht. Nach knapp einem Jahr Häkelei ist die Decke in den Maßen 140×175cm also endlich fertig geworden und ist jetzt auch schon quasi auf dem Weg zu ihrer neuen Besitzerin. Denn wie immer sind solche Mammutprojekte nicht für mich selbst, sondern als Geschenk gedacht.

Bei uns in die Wohnung passt die Decke aber eigentlich auch ganz wunderbar hinein (siehe Fotos) und daher spiele ich mit dem Gedanken, mich irgendwann auch mal mit so einem Plaid selbst zu beschenken. Aber bis dahin gibts noch ne Menge anderer Dinge zu tun (zum Beispiel der Häkelteppich für Lüttis Zimmer) und daher muss das noch ein Weilchen warten. Jetzt aber erstmal ein kleines “Making-of” des Chevron-Plaids:

Dass es als Geschenk eine Häkeldecke werden sollte, war recht schnell klar. Zuerst dachte ich an ganz klassische Granny Squares, habe mich dann aber entschieden, dass ich Streifen oder besser noch ein Chevron-Muster NOCH schöner fände. Allerdings hat mich mein erster Blick ins Netz auf der Suche nach Anleitungen nicht so überzeugt, weil zum Beispiel diese hier zwar hübsch, aber irgendwie doch nicht das richtige für mich war. Ich fand das nicht “chevronig” genug, wenn ihr versteht, was ich meine.

Und dann bin ich aber über das wunderschön traditionell-amerikanisches Häkelmuster gestolpert, das sich “Granny Ripple” nennt. Im Netz kursieren eine ganze Reihe von Anleitungen, so dass ich die hier ja nicht wiederholen muss. Die, nach der ich mich gerichtet habe, ist hier zu finden und erklärt das Schritt für Schritt mit Fotos und allem drum und dran. Man muss sich da einmal durch die Anfangsreihen durchwurschteln und danach ist es einfach nur noch ein Häkeln, wie das Muster kommt mit einem recht kurzen Rapport und ohne komplizierte Maschen. Wenn trotzdem Bedarf für eine deutsche Anleitung besteht, sagt einfach Bescheid. Dann würde ich mich da nochmal ransetzen und eine online stellen.

plaid01

Da ich ja eher ein Fan vom Schlichten bin, gab es bei mir keine bunten”Ripples” , sondern ein ganz reduziertes grau-weisses Chevronmuster mit jeweils 4 Reihen. Die Wolle, die ich verwendet habe ist die “Catania” in natur und anthrazit. Im Nachhinein würde ich das Garn wahrscheinlich nicht nochmal nehmen, weil es sich zwar wunderbar verarbeiten lässt und günstig ist, aber die Decke am Ende doch recht schwer wird. Ausserdem finde ich den leichten Glanz nicht so überzeugend, auch wenn es schön pflegeleicht ist. Das nächste Häkelprojekt wird dann aber auf jeden Fall eines mit einem weicheren, matten Garn. Wenn da jemand ein schöne, günstiges empfehlen kann, würde ich mich sehr über Tipps freuen. Und wenn ihr Fragen an mich habt: Immer her damit. Ich hab jetzt ja ein Jahr geübt und kann bestimmt weiterhelfen.

Wer auch so ein Mammutprojekt in der Pipeline hat, kann gern darüber berichten und bei uns verlinken. Wir hartnäckigen Häkler müssen ja zusammenhalten. :)

Liebste Grüße!

- Stine –

EDIT:

Die deutsche Anleitung für die Granny Ripples findet ihr ab sofort hier. Viel Spaß beim Häkeln!

Auf ein Neues

January 16th, 2014

titel_2014

Ein bisschen spät, aber dennoch wollen wir es uns nicht nehmen lassen euch allen ein Frohes Neues Jahr 2014 zu wünschen. Hoffentlich seid ihr alle gut “reingerutscht”, hattet eine schöne Feier und konntet schon hinter einige der guten Vorsätze einen Haken setzen.

Die Vor- und Weihnachtszeit war mal wieder voll mit interessanten Ereignissen. Viel Handarbeit und Lager auffüllen stand auf dem Plan. Der ein oder andere Markt wurde auch vorbereitet und durchgeführt. Ich für meinen Teil muss sagen, dass meine derzeitge Heimatstadt zwar fein einen Fremdenverkehrsbeitrag einzieht, dass dieser Fremdenverkehr in unserem Falle aber so gar nicht zu unseren Produkten passen will. Koffermarkt und Weihnachtsmarkt waren ein einziger Reinfall. Allerdings hatte ich bei dem ersten Event dermassen viel Zeit, dass ich ein bewegendes Stundenprotokoll verfasst habe. Um 10:00 Uhr morgens an einem Sonntag Anfang Dezember in einer kleinen Kurstadt in Südniedersachsen wurden die Türen zum 1ten Koffermarkt im Umkreis geöffnet:

10:05    endlich alles aufgebaut

10:28   …mir ist schon langweilig; Dixiemusik, mehr Aussteller als Leute, aber schön viel Platz

10:30   ein Mann mit Hut, aber ohne Gehstock betritt den Saal

10:40   Unterhaltung mit der Lady vom Stand nebenan, hat mal einen “Ja näh is klar…”-Button online gekauft. Wie klein doch die Welt ist.

10:43   oh, Leute!

10:50  ein Blatt Geschenkpapier verkauft

11:05   bucklige Verwandtschaft nähert sich

11:30   Verwandtschaft ist wieder weg

11:55   sollte noch Pflaumenmus kaufen, sieht lecker aus –> ich krieg Hunger

11:58   es kommen Leute rein, wer hätte das gedacht… Bin ganz aufgeregt!

Gespräch:

Frau A: “Frau Sommer, erzählen Sie mir doch, wie Sie die dollen Puppen stricken!”

Frau S: “Nee, sonst stricken Se die noch nach!”

Frau A (beleidigt): “Als ob…”

12:35   aha, Frau Sommer hat doch geplaudert…

12:40   Bester aller Ehemänner brachte mir aus dem Bistro um die Ecke einen Ofenkartoffelschwan mit Hering, war lecker. Sohn (2) “kauft” Lavendelsäckchen, hmm auch lecker. Lavendelsäckchen wird allen Leuten gezeigt; die Dame im Rollstuhl hat nun die Nase frei.

13:05   Nonne lacht sich über Postkarten schlapp

13:07   Match “Regenschirme vs. Krücken” : Gleichstand

13:17    Regenschirme sind raus, Analyse der Konkurrenz = Verkäuferinnen haben alle kurze Haare, Brille, dicke Kette um den Hals sowie eine Kastenform (kommt wohl vom vielen Sitzen). Merken & Mimikri beim nächsten Mal.

13:24   Mann starrt auf Karten

13:28   ich sollte mal ein Foto machen

13:32   wieder mehr Verkäufer als Besucher (es gibt hier gerade mal 10 Stände)

13:54   habe Pflaumenmus gekauft & Fotos gemacht, langweile mich schrecklich

13:55   Taube flog ans Fenster

13:58   Regenschirme sind zurück

14:03   die ersten 2 Rollatoren sind da

14:15    oho, draussen tut sich was: blauer Himmel!

14:40   mit weltbestem Ehemann telefoniert, zuhause gibt’s lecker Kuchen, schmoll

14:55   das 4te Kind kommt rein (2 von den anderen waren meine und eins von Standnachbarin)

15:15    langweilig

15:30   ältere Dame erzählt mir aus ihrem Leben

15:45   nur noch eine Stunde!

16:05   musste feststellen, dass auf dem Klo mehr los ist

16:09   “Liebe Stine, es tut mir schrecklich leid, aber es wurde nichts verkauft…” noch 51 Minuten durchhalten

16:20   es wird langsem düster draussen, ebenso in meinem Gemüt…

16:21   “Glückspilz” verkauft, das muss gefeiert werden!

16:33   nur noch 27 Minuten

16:35   Protokoll gelesen und gelacht

16:42   noch 18 Minuten, e-mail Adressen mit Standnachbarinnen (ganz tolle Mädels) getauscht

16:52   es wird endlich voll und in 8 Minuten wird eingepackt, super…

——————————-

Fazit, das nächste Mal mehr Glitter draufkleben. Wie dem auch sei, ich hatte einen Tag zum Ausruhen, das ist eine Menge wert. Weihnachtsmarkt lief ähnlich und ich bin nun der festen Meinung, dass ich den gezahlten Fremdenverkehrsbeitrag von der Stadt wieder zurückverlangen sollte ;) Wunden sind geleckt und ein neues Jahr hat angefangen, schauen wir mal, was das so bringen wird.

Euch allen wünschen wir von snw? viel Freude, Gesundheit, eine ordentliche Portion Mut & Glück!

Liebste Grüsse, -astrid-